Die Lieblingslieder des Mausejungen


Lieblingslieder

Der Mausejunge liebt Musik. Schon als er ganz klein war, habe ich ihn oft auf den Arm genommen und wir sind zu seinen liebsten Liedern durchs Wohnzimmer getanzt und gehüpft. Ich habe mit ihm “Tango” getanzt und er hat gelacht und vor Freude gequietscht.

Jetzt wird er bald schon zwei und seine Freude an Musik ist geblieben. Nur sein Tanzstil hat sich etwas verändert. Wenn ihm ein Lied besonders gut gefällt, wippt er mit den Beinen, klatscht in die Hände und dreht sich im Kreis. Ist das Lied zu Ende, wird das meistens mit lauten “mehr”-Rufen quittiert. Dabei hat er einen sehr gemischten Musikgeschmack.

Eines seiner Lieblingslieder ist “Happy” von Pharrell Williams. Das kann er sogar schon ein bisschen mitsingen (das Wort “Happy” ist ja nicht besonders schwer auszusprechen). Das Lied mag ich auch ganz gerne, auch wenn es einem nach mehrmaligem Hören doch ziemlich auf die Nerven gehen kann.

Außerdem steht der Mausejunge total auf Elektro. Ganz besonders toll findet er Oliver Koletzki. Wenn das läuft, ist er nicht mehr zu halten uns hüpft im ganzen Wohnzimmer auf und ab. Hier seht ihr übrigens eine tolle live Version mit dem hr-Orchester.

Aber nicht nur mit Popmusik kann man den kleinen Mann locken. Er hört auch gerne mal ein bisschen Klassik. Besonders gerne Mozart und am allerliebsten die Zauberflöte. Das mögen übrigens fast alle Kinder gerne, da Mozart einfach wunderschöne und eingängige Melodien komponiert hat.

Wie man sieht, verschont uns der Mausejunge zum Glück vor den üblichen nervtötenden Kindermusik-CDs. Im Gegenteil: als der Mausepapa extra für den kleinen Mann eine CD mit Kinderliedern in den Player einlegte, fing er an zu weinen und forderte vehement “aus!”. Aber seit wir mit ihm zum Kinderturnen gehen, gibt es ein Kinderlied, das wir immer wieder singen müssen: Häschen in der Grube. Dabei legt er sich während der Strophe immer ganz geduldig flach auf den Boden. Dem Blitzen in seinen Augen kann man schon ansehen, dass er unheimlich viel Spaß dabei hat und nur darauf wartet, endlich loslegen zu dürfen. Sobald dann der Refrain mit den Zeilen “Häschen hüpft!” kommt, springt er auf und hüpft auf der Stelle. Es ist einfach toll zu sehen, wie viel Spaß er dabei hat. Hoffentlich bleibt sein Musikgeschmack noch lange so vielfältig.

Haben eure Kinder auch schon einen eigenen Musikgeschmack? Was hören sie am liebsten? Und was habt ihr als Kinder gerne gehört?

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>