Ein Rezept wie aus 1001 Nacht


image
Ein Buch, auf das ich schon seit langem ein Auge geworfen habe, ist “Jerusalem” von Yotam Ottolenghi. Ich liebe die für Ottolenghi typischen würzigen Aromen und die tollen Kombinationen an Zutaten. Zu Weihnachten habe ich es endlich geschenkt bekommen und natürlich habe ich schon die ersten Rezepte ausprobiert.

Mein Favorit bis jetzt: Auberginen mit Chermoula, Bulgur und Joghurt.

Das Rezept ist für 4 Personen berechnet, uns hat es allerdings so gut geschmeckt, dass wir es zu zweit verputzt haben.

Zutaten:

2 Knoblauchzehen

2 TL gemahlener Kreuzkümmel

2 TL gemahlener Koriander

1 TL Paprikapulver

2 EL Zitronenschale

140 ml Olivenöl

2 Auberginen

50g Bulgur

25g Sultaninen

10g Koriandergrün, gehackt

10g frische Minze, gehackt

1 EL Mandelblättchen

2 Frühlingszwiebeln, gehackt

1,5 EL Zitronensaft

120g griechischer Joghurt

 

Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

 

Für die Chermoula: Zerdrückten Knoblauch, Kreuzkümmel, Koriander, Paprikapulver, Zitronenschale, 2/3 des Olivenöls und einen halben TL Salz vermengen.

 

Auberginen waschen, halbieren und kreuzförmig einschneiden. Mit der Chermoula bestreichen und für 40 min mit der Schnittfläche nach oben im Backofen garen.

 

Inzwischen den Bulgur nach Anleitung garen.

 

Die Sultaninen 10 min in 50 ml warmem Wasser einweichen. Dann abgießen und zusammen mit dem restlichen Öl, Koriander, Minze, Mandelplättchen, Frühlingszwiebeln, Zitronensaft und einer Prise Salz vermengen.

 

Die fertigen Auberginenhälften auf den Tellern verteilen, den Bulgursalat darauf geben und mit Joghurt garnieren.

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>