It’s gettin’ hot in here – 5 Tipps gegen die Hitze


IMG_5282

Der Sommer ist endlich da! Ich will nicht meckern, aber für meinen Geschmack hat er sich doch etwas plötzlich und viel zu heftig hier breit gemacht. Für uns Erwachsene sind Temperaturen um die 35 Grad vielleicht gerade noch auszuhalten, für Kinder ist es viel anstrengender. Deshalb gibt es hier 5 Tipps, was man gegen die Hitze tun kann und worauf man achten sollte.

 

Viel Flüssigkeit!

Das Wichtigste ist die ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Für 2 bis 3 jährige Kinder reichen normalerweise ca. 700 ml am Tag aus. Bei der extremen Hitze darf es auch gerne 1 Liter sein. Babys, die noch gestillt werden, können einfach häufiger angelegt werden. Das reicht im Normalfall aus.

 

Obst essen!

Obst ist gesund, das ist kein Geheimnis. Aber bei den heißen Temperaturen ist es ein prima Flüssigkeitsspender. Vor allem Sorten wie Melone, Pfirsich oder Birnen enthalten viel Wasser. Vor allem für “trinkfaule” Kinder ist das eine tolle Möglichkeit, den Wasserspeicher wieder aufzufüllen.

 

Im Schatten bleiben!

Direkte Sonne sollte gemieden werden, auch das ist wahrscheinlich allen klar. Vor allem in der Zeit zwischen 12 und 15 Uhr scheint die Sonne besonders stark. Ich versuche deshalb, mit dem kleinen Mann möglichst früh am Vormittag eine Runde auf dem Laufrad zu drehen oder auf den Spielplatz zu gehen. So kann er sich austoben und hält dann in der Zeit der größten Hitze einen Mittagsschlaf. Ab 17 Uhr gehen wir dann wieder raus. Und selbst dann nur mit Kopfbedeckung.

 

Wasser marsch!

Am besten kühlt man natürlich mit Wasser. Wer die überfüllten Freibäder meiden möchte, hat mehrere Möglichkeiten. Babys kann man mit feuchten Lappen spielen lassen. Die Verdunstungskälte kühlt die Kleinen dabei ganz gut ab. Außerdem empfiehlt es sich, die Kinder öfter abzuduschen oder in die Badewanne zu setzen. Das Wasser sollte dabei aber nicht allzu kalt sein. Und wer einen Garten oder Balkon hat, sollte sich schnellstens einen kleinen Kinderpool besorgen.

 

Leichte Kleidung!

Bei Kindern besteht immer schnell die Gefahr einer Überhitzung. Deshalb sollte man darauf achten, die Kleinen nicht zu warm anzuziehen. Am besten funktioniert weite Kleidung, durch die auch ein bisschen Luft an den Körper kommt. Und auch nachts reicht bei den derzeitigen Temperaturen eine Windel und ein leichtes T-Shirt. Wir ersetzen die Decke durch ein leichtes Molton-Tuch.

 

Und wenn gar nichts mehr geht: Eis geht immer!


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

2 Gedanken zu “It’s gettin’ hot in here – 5 Tipps gegen die Hitze

  • Küstenmami

    Hej, vielen Dank für die guten Tipps!

    Nachts haben wir bei unseren Küstenkindern jetzt selbst die Sommerschlafsäcke weggelassen – es ist einfach zu warm! Das mit dem Planschen ist auch prima, dann werden sie mal sauber ;) Wie kalt dürfen denn Babys und Kleinkinder baden?

    Liebe Grüße, Küstenmami

    • Mausemama Beitragsautor

      Liebe Küstenmami,

      wir haben vor dem Schlafengehen noch mal gebadet und wir hatten 27 Grad. Das hört sich erst mal viel an, aber bedenkt, dass es draußen über 30 Grad hat, ist der Unterschied doch recht groß. Offiziell kann ich dir keine Zahl nennen, aber ich habe für mich immer die Faustregel, dass ich selbst es angenehm finden muss. Im Meer baden die Kleinen ja auch gerne und das hat nicht mehr als 25 Grad (nur als Vergleich).

      Liebe Grüße!