Schreibblockade


Seit ein paar Wochen geht es mir schon so: den ganzen Tag über habe ich Ideen. Viele sogar. Ich schreibe sie fleißig in mein Notizbuch, manchmal formuliere ich in meinem Kopf die ersten Sätze.

Und jeden Tag bin ich voller Zuversicht. Heute Abend, wenn der kleine Mann im Bett ist, schreibe ich. Ganz bestimmt!

Und jeden Abend kommt es, wie es kommen muss. Der kleine Mann schläft friedlich und ich sitze auf dem Sofa. Der ideale Zeitpunkt, um ein paar Zeilen zu Papier zu bringen. An guten Tagen schaffe ich es dann sogar, den Laptop aufzuklappen. Was dann folgt ist – nichts.

In Autorenkreisen nennt man das wohl Schreibblockade. Und obwohl ich mein Geschreibsel auf keinen Fall als auch nur annähernd gleichwertig bezeichnen würde, befinde ich mich in prominenter Gesellschaft. Literarische Größen wie Franz Kafka oder Ernest Hemingway hatten genauso damit zu kämpfen, wie ich im Moment.

Sobald ich auch nur an einen weiteren Post denke, bekomme ich feuchte Hände und Herzrasen. Dabei habe ich in letzter Zeit so viel Zuspruch bekommen. Und auch die Themen prasseln gerade nur so auf mich ein. Aber vielleicht liegt genau hier das Problem. Je mehr positive Resonanz kommt, um so bewusster wird mir, dass es auch negative Kritik geben könnte. Umsaus zu verhindern, mischt sich mein Perfektionismus ein.

Bei jedem noch so kleinen Schreibversuch sitzt er wie ein kleines hässliches Männchen auf meiner Schulter und flüstert mir ins Ohr: “Was du da machst, das reicht nicht! Da muss noch mehr kommen! Die Themen interessieren doch niemanden, du musst besser werden! Wenn es nur Durchschnitt ist, kannst du es besser gleich ganz lassen!”

So oder so ähnlich meckert es in mein Ohr, während ich versuche, einen klaren Gedanken zu fassen. Was da hilft? Ich habe noch kein gutes Mittel gefunden.

Vielleicht kaufe ich mir morgen einfach Ohropax. Dann kann der kleine hässliche Gnom namens Perfektionismus so viel reden, wie er will. Ich höre einfach nicht hin.

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>