Unser Wochenrückblick Nr. 7


Wochenrückblick Nr. 7

 

Ein Frühstückstip, die Elbe in der Spätsommersonne, Trotzphasen und Eis vom Bauernhof – hier kommt unser Wochenrückblick Nr. 7.

 

Montag: Auch wenn es keiner hören, geschweige denn wahr haben will: der Sommer scheint sich zu langsam zu verabschieden. Und da der Mausejunge seit dem letzten Winter ordentlich gewachsen ist, wurde es doch Zeit, endlich eine neue Mütze zu besorgen. Gewählt habe ich – Überraschung – eine blau-weiß gestreifte von BMS. Dumm nur, dass mir heute aufgefallen ist, dass sie jetzt schon etwas straff sitzt.

 

Dienstag: Ein völlig unspektakulärer Tag. Wir haben den Nachmittag auf dem Spielplatz verbracht. Die meiste Zeit allerdings bei Regen unter einem Baum. Der Mausejunge war ganz begeistert von der kleinen Dusche und ich habe die ruhigen Moment und den Geruch von nasser Erde sehr genossen.

 

Mittwoch: Der Mausejunge war bei den Großeltern und ich habe den freien Nachmittag genutzt, um meinen lieben Besuch aus Mannheim durch das Schanzenviertel zu führen. Als es dann anfing zu regnen, haben wir es uns im schnuckeligen Café “Hallo Kleines” gemütlich gemacht. Was soll ich sagen? Es war so unglaublich gemütlich! Eine große Schale Milchkaffee und frisch gebackene, duftende, warme Scones mit Sahne und Erdbeermarmelade! Mehr braucht man doch wirklich nicht, um glücklich zu sein.

 

Donnerstag: Zu einem Hamburgbesuch gehört auf jeden Fall ein gutes Frühstück. Mein Mannheimer Freund und ich haben es uns im Café Knuth in Ottensen schmecken lassen. Wenn man Käse mag, ist das französische Käsefrühstück absolut zu empfehlen! Nach einem kleinen Spaziergang durch Ottensen nutzten wir die Spätsommersonne für einen Spaziergang an der Elbe und einen Besuch der Strandperle – ein Muss für jeden Hamburgbesucher!

 

Freitag: Wir besuchten den liebsten Kumpel des Mausejungen. Es wurde geknetet, was das Zeug hielt und zum Abschied gab es einen Abschiedskuss. Unglaublich, wie süß knutschende Jungs sein können. Die Trotzphase, mit der uns der Mausejunge in den Tagen davor gequält hat, scheint übrigens wieder vorbei zu sein. Er ist einfach nur lieb und zuckersüß. Selbst ins Bett geht er wieder ohne Murren und Knurren. Dabei ist es ganz wichtig, dass ich ihn ins Bett lege, alle seine Kuscheltiere um ihn herum versammle und erst dann das Licht ausmache. Dann singen wir gemeinsam La-Le-Lu (der Mausejunge nur die ersten drei Töne, den Rest dann ich). Das Lied muss ich genau drei mal singen, danach kann ich mich aus dem Zimmer schleichen. Sehr seltsam, was die Kleinen so brauchen, um abends zur Ruhe zu kommen. Habt ihr auch so seltsame Bettgeh-Rituale?

 

Samstag: Auf einem kleinen privaten Fest entdeckten wir unglaublich leckeres Eis von einem Milchbauern aus der Gegend. Der stellt aus eigener Milch und Zutaten aus der Region die originellsten Eiskreationen her. Mein absoluter Favorit war das Apfel-Zimt-Eis, dicht gefolgt von Mandel-Amaretto. Der Mausejunge blieb natürlich beim heiß geliebten Schokoladeneis. Für alle, die in der Metropolregion Hamburg wohnen: das Eis kann man immer freitags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr direkt bei Bauer Humfeldt auf ihrem Hof kaufen (Dorfstraße 10 in Fuhlendorf).

 

Sonntag: Den Sonntag ließen wir beim Grillen mit unseren Nachbarn ausklingen. Umspektakulär, aber entspannend!

 

Ich wünsche euch eine tolle Woche!

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>