Unterwegs mit Kind Teil 3: Auto fahren


Autofahren

In letzter Zeit habe ich einige lange und kurze Reisen mit dem Mausejungen unternommen. Dabei haben wir so ziemlich alles an Fortbewegungsmittel ausprobiert, was man für weitere Trips so zur Verfügung hat. Unsere Erfahrungen möchte ich euch deshalb in der Kurzreihe “Unterwegs mit Kind” vorstellen. Im dritten Teil geht es um das Auto fahren mit Kind.

Letztes Wochenende haben wir meine Mama in Süddeutschland besucht. Für den Mausejungen bedeutet das fast 700 km und über sechs Stunden Fahrt im Auto. Das ist schon für viele Erwachsene ganz schön anstrengend. Zum Glück haben wir aber einen kleinen Autojunkie, sodass das Auto fahren für uns die angenehmste Art zu Reisen ist.

Normalerweise ist der Mausejunge ein richtiger Wirbelwind, der keine Minute still sitzen kann. Aber sobald wir im Auto sind, beschäftigt er sich stundenlang alleine. Die ersten beiden Stunden war er also mit frühstücken, Bücher anschauen und zum Fenster rausschauen beschäftigt. Es ist echt erstaunlich, was ihm so alles auffällt! Danach schlief er einfach ein und hielt so die nächsten zwei Stunden durch.

Als er dann wach wurde, legten wir eine kleine Pause ein, vertraten uns die Beine, aßen eine Kleinigkeit und machten uns dann wieder auf den Weg.

Nach einer weiteren Stunde, in der der Mausepapa beim Mausejungen hinten saß und mit ihm malte, Bücher anschaute und Quatsch machte, kam ein kleiner Durchhänger und der Mausejunge meckerte ein Weilchen. Mittlerweile ist er zum Glück schon alt genug, dass man ihm erklären kann, dass man bald da ist. Und schlussendlich überwog die Vorfreude auf Oma und Opa.

Die letzten Meter konnten wir ihn gut mit Singen und kitzeln ablenken. Als wir es dann endlich zu den Großeltern geschafft hatten, war der Mausejunge wieder gut gelaunt und entlud seine überschüssige Energie beim Toben mit Opa im Wohnzimmer.

Tipps für’s Auto fahren mit Kind:

- Ganz wichtig: auf jeden Fall genug Pausen einplanen. Unsere Faustregel lautet: zwei Stunden Fahrt, eine halbe Stunde Pause. Mindestens einmal mindestens eine ganze Stunde Pause einplanen.

- Wie auch schon beim Zugfahren lohnt es sich, viele Bücher einzupacken (zum Glück ist etwas mehr Gepäck im Auto kein Thema).

- Als Proviant eigenen sich Würstchen, klein geschnittenes Obst, Kekse. Wichtig: nichts mitnehmen, was schmiert und kleckert, also keine weichen Birnen, Bananen, Erdbeeren oder ähnliches. Beim Mausejungen sind vor allem die getrockneten Erdbeeren von Freche Freunde sehr beliebt.

- vorher erkundigen, welche Raststätten über gute Spielplätze verfügen, damit sich die Pausen auch wirklich lohnen

- Magnetspiele sind gut zum spielen geeignet, da nichts runter fallen kann

- Für Kinder, denen auf Autofahrten schlecht wird, unbedingt Mittel gegen Reiseübelkeit einpacken

Übrigens: falls ihr kein ganzes Malbuch mitschleppen wollt, gibt es von “Kunterbunter Malspaß – Ausmalbilder für Kinder” tolle Bilder zum kostenlos runterladen und selbst ausdrucken. Die Malvorlagen sind in Altersklassen unterteilt, sodass für jeden Entwicklungsstand das Passende dabei ist. Außerdem sind sie in verschiedene Themenkategorien geordnet, damit man je nach Interesse und Jahreszeit das richtige Motiv auswählen kann.

Reisen mit Kind Teil 1: Fliegen

Reisen mit Kind Teil 2: Zug fahren

 


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

3 Gedanken zu “Unterwegs mit Kind Teil 3: Auto fahren